Verein hochfränkischer Karnevalisten e. V.

In der Peunth 10

95119 Naila

info@verein-hochfraenkischer-karnevalisten.de

1. Hochfränkisches Qualifikationsturnier am 12./13.01.2013

Im August 2011 hatten sich die oberfränkischen Gesellschaften darauf verständigt, mehr Chancengleichheit bei den Qualifikationsturnieren des Bund Deutscher Karneval (BDK) zu fordern. Hintergrund war vor allem die ungleiche geographische Verteilung der Turniere auf die karnevalistischen Ballungsgebiete Deutschlands. Während sich in den Regionen Karlsruhe/Mannheim/Stuttgart sowie Köln/Bonn/Düren unzählige Turniere vor der Haustür befinden, steht für die oberfränkischen Gesellschaften erst einmal eine Anreise von mehreren hundert Kilometern auf dem Programm. 


Neben der Darstellung der nicht gegebenen Chancengleichheit wurden u.a. die Hauptforderungen

-    Verlagerung von Qualifikationsturnieren nach Oberfranken

-    Öffnung der internen Turniere in den neuen Bundesländern

an den Tanzturnierausschuss herausgestellt.

 

Nicht zuletzt durch tatkräftige Unterstützung des Fastnachtverbandes Franken hatte der Antrag schließlich Erfolg. Mit der Bedingung Vereine aus den neuen Bundesländern auf dieses Turnier zu bringen, wurde letztendlich ein Hochfränkisches Turnier geboren, welches am 12./.13. Januar 2013 erstmalig stattfand. Eine sehr gute Entscheidung des Tanzturnierausschusses in die richtige Richtung, wofür dem TTA der Dank aller sich im karnevalistischen Tanzsport engagierenden in Ober- und Hoch-
franken gebührt.

 

Für die Ausrichtung des 1. Hochfränkischen Qualifkationsturnieres erklärte sich der Verein hochfränkischer Vereine (KA des TUS Lippertsgrün, Soul-City-Dancers aus Hof, FG 1970 und Stadtgarde Helmbrechts) bereit. Nach der Zusage durch den BDK musste über Nacht eine entsprechenden Halle gefunden  und die Vorbereitungen gestartet werden.

 

Am 01.10.2012 sollte sich dann schließlich zeigen, ob die Werbung für das 1.Hochfränkische Qualifkationsturniere erfolgreich war. Vor allem sollte sich herausstellen, ob die Resonanz sowohl aus den alten wie auch aus den neuen Bundesländern so hoch war wie gegenüber dem TTA dargestellt.


Doch diese war noch über den Erwartungen überwältigend:

Bereits um 11:21 Uhr lagen mehr als 120 Anmeldungen für Samstag (Jugend und Junioren) vor. Nach Meldeschluss standen 200 Anmeldungen für Samstag und 100
für Sonntag in der Meldeliste.

 

43% aller gemeldeten Gesellschaften sind in den neuen Bundesländern ansässig  - nebenstehende Abbildung zeigt die geographische Herkunft.

 

Alleine diese Zahlen sprechen für die absolute Notwendigkeit von Qualifikations-turnieren in Oberfranken.

 

Vielen Startern ist es leider nicht gelungen am Turnier der Jugend und Junioren teilzunehmen. Vereine, besonders aus den neuen Bundesländern, hatten die Unabdingbarkeit einer frühzeitigen Meldung am 01.10. um 11:11 Uhr unterschätzt. Vielen war auch schlichtweg nicht bewusst, dass durch ein verspätetes Melden am Turnier nicht teilgenommen werden kann. 

Aber auch alteingesessenen Gesellschaften aus den alten Bundesländern ist es widerfahren, dass die Meldung zu spät kam. Hier konnte der Verein hochfränkischer Karnevalisten aber bereits „Entwicklungshilfe“ leisten  und alle gemeldeten Vereine auf eine rechtzeitige Meldung zum Turnier 2014 hinweisen.

 

Am 12. und 13. Januar 2013 fand dann schliesslich das 1. Hochfränkische Turnier statt und war für  alle Beteiligten ein toller Erfolg. Die Bedingung Gesellschaften aus den neuen Bundesländern dieses Turnier schmackhaft zu machen, ist vollkommen gelungen. Dies zeigt die Tatsache, dass sich zwei Gruppen aus den neuen Ländern zum Halbfinale qualifizieren konnten.

Nicht zuletzt durch die wieder längere Faschingzeit 2014 ist davon auszugehen, dass auch das 2. Hochfränkische Qualifikationsturnier wieder regen Zuspruch erfahren wird. Alle oberfränkischen Vereine sollten sich daher um eine rechtzeitige Anmeldung bemühen. Diese findet in der kommenden Saison einen Monat später wie gewohnt am 01.11.2013 um 11:11 Uhr statt.

 

Um dem karnevalistischen Tanzsport in Oberfranken auch weiterhin eine finanzierbare Basis zu geben wurde gegenüber dem Tanzturnierausschuss bereits plaziert, weitere Turniere nach Oberfranken zu verlagern und die internen Turniere in den neuen Bundes-ländern für alle zu öffnen.

 

Thomas Schäck